Montag, 03 Oktober 2022
A+ R A-

K - Kirche und Klimaschutz

Weltkirchenrat warnt vor unbewohnbarem Planeten Erde

weltkirchenrat warnt vor unbewohnbarer erdeSehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen und Kolleginnen,

der amtierende Generalsekretär des ÖRK hat den Kampf gegen den Klimawandel  als ein vorrangiges Thema der ÖRK Vollversammlung benannt. Der Kampf gegen den Klimawandel sei „ein theologisches Thema“, betonte Sauca. „Gottes Plan in Christus“ umfasse auch „die Versöhnung mit und die Heilung der gesamten Schöpfung.“ Für den Weltkirchenrat sei der Einsatz für die Schöpfung „ein grundlegender Bestandteil unserer Identität“. Die epd-News finden Sie hier:

https://www.ekd.de/weltkirchenrat-warnt-vor-unbewohnbarem-planeten-erde-74604.htm

Am 1. September - zum Beginn der Schöpfungszeit - finden in Karlsruhe gleich zwei wichtige Veranstaltungen im Begleitprogramm für Delegierte und Besucher zu diesem Themenfokus statt.

Zum einen ein Panel vom ÖRK von 14.00 - 14.45 Uhr in der “Networking Zone“ zum Thema „Season of creation and ecumenical call für ecological conversion“.

Und ein „Brunnenworkshop“ von 17.00 - 18.10 Uhr unter dem Titel “Kairos for Creation – ‘If we don’t act it will be too late“ mit international besetztem Panel , veranstaltet von den Initiatoren der Wuppertaltagung von 2019 und des Wuppertal Calls. Der Ort steht noch nicht fest.

Herzliche Grüße

Ruth Gütter

Oberkirchenrätin Dr. Ruth Gütter

Abteilung: 6 – Öffentliche Verantwortung

Referat: 6.06 - Nachhaltigkeit

T. +49(0)511 2796-8387

F. +49(0)511 2796-709

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Kirchenamt

Herrenhäuser Str. 12

30419 Hannover

www.ekd.de

Interview im Sonntagsblatt

Wie Kirchengemeinden jetzt Energie sparen können

Lea Maria Kiehlmeier hat unsere Klimaschutzmanagerin Esther Ferstl zum Thema Energie sparen in Gemeinden interview.
Sie wollte dabei nicht nur wissen, wie die Umwelt- und Klimaarbeit der ELKB die Kirchengemeinden unterstützt und informiert, sondern auch ob der Ukrainekrieg sich auf unsere Arbeit auswirkt und inwieweit das Grüne Datenkonto Energieeinsparungen aufzeigen kann.

Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen: https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/wie-kirchengemeinden-jetzt-energie-sparen-koennen

Petition zur Klimakrise

Klimazusagen einhalten: Ihre Stimme für einen gerechten Umgang mit der weltweiten Klimakrise

Pedition KlimakriseDrohende Hungersnot in Ostafrika durch Dürre, zerstörte Häuser auf den Philippinen durch einen Wirbelsturm: So sieht die Klimakrise schon heute, auch für viele Partnerkirchen in der weltweiten Ökumene, aus – und sie trifft die Ärmsten dieser Welt am härtesten.

Das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit ruft Christinnen und Christen, Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen bundesweit auf, die Petition „Die Krisenspirale für die Ärmsten durchbrechen – Deutschlands fairer Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise“ als Organisation und / oder als Einzelperson zu unterzeichnen. Die Online-Petition finden Sie hier.

Warum Sie dies tun sollten, erklärt Ihnen dieses Video

Mit Ihrer Unterstützung im Gepäck wird das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit Ende Oktober die Forderungen nach einem entschiedeneren Einsatz für die Bedürfnisse der Ärmsten der deutschen Delegation zur Weltklimakonferenz mit auf den Weg geben.
„Handeln ist ein Gegenmittel gegen die Verzweiflung!“ betont Rev. A. Joshua Peter von der United Evangelical Lutheran Church in Indien, eine der weltweiten Partnerkirchen, angesichts der Klimakrise. Lassen Sie uns viele werden und der Hoffnung eine Stimme geben!

Alle Informationen rund um die Petition des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit finden Sie auf der Website.

Das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit ist ein bundesweites Bündnis von mehr als 100 kirchlichen Institutionen aus den Bereichen Umwelt und Entwicklung, das seit 2018 das kirchliche Engagement für Klimagerechtigkeit in Kirche, Politik und Gesellschaft stärken will. 

Astrid Hake

Die Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit – BEN der Bayerischen Architektenkammer bietet derzeit eine kostenfreie Erstberatung zu Energieeffizienz und Nachhaltigkeit an.

Die Beratung findet entweder an einem der zwei Beratungsstandorte in München oder Nürnberg bzw. momentan vorallem Online statt. Beratungsthemen sind unter anderem:

  • nachhaltige und energetische Sanierungen und Neubauten
  • Förderungen, Wirtschaftlichkeit und Kostenrelevanz
  • kreislaufgerechtes Planen und Bauen (z.B. Recycling, nachwachsende Rohstoffe, Materialökologie)
  • energetische Berechnungen und Nachweise (u.a. Lebenszyklusberechnung, Ökobilanzierung)
  • rechtliche Rahmenbedingungen (z.B. GEG, Normen)
  • Maßnahmen in der Praxis, Prozessgestaltung, Qualitätssicherung
  • Qualifikation und Ausstellungsberechtigung für Nachweise und Förderungen
  • technische Gebäudeausrüstung

Aber auch Themen wie Klimawandelanpassung (z.B. Berünungsmaßnahmen), Beratung zur Gesetzen und Normen sowie z.B. Jugendbildung können besprochen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite: https://www.byak.de/planen-und-bauen/beratungsstelle-energieeffizienz-und-nachhaltigkeit.html#c4675.

Der evangelische Pressespiegel vom Dekanat Augsburg berichtet darüber wie eine Kirchengemeinde klimaneutral werden will und den erfolgreichen Heizungstausch in der Kirchngemeinde St. Thomas.

Erschienen in "Augsburger Allgemeine" am 07.04.2022

Pelletsheizung von St.Thomas Augsburg