Sonntag, 24 Juni 2018
A+ R A-

Das Team - Ehrenamtliche - UmweltberaterInnen

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Das Team der kirchlichen Umwelt- und Klimaarbeit

 

Portrait Wolfgang Schürger

Kirchenrat PD Dr. Wolfgang Schürger

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

089 - 55 95 - 612

 

Portrait Bernd Brinkmann

Bernd Brinkmann

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

089 - 55 95 - 618

 

Portrait Ute Krüger

Ute Krüger, Assistenz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

089 - 55 95 - 611

 

Das Büro des Beauftragten für Umwelt- und Klimaverantwortung - das sind:

Kirchenrat PD Dr. Wolfgang Schürger, der Beauftragte

Bernd Brinkmann, Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement, Projektleiter "Grüner Gockel"

Ute Krüger, Assistenz

 

Gemeinsam beraten und begleiten wir Kirchengemeinden, Einrichtungen und Kirchenleitung zu verschiedenen Fragen hinsichtlich der Bewahrung der Schöpfung und der Einführung des Kirchlichen Umweltmanagementsystems "Grüner Gockel".

Im Büro des Beauftragten erhalten Sie nicht nur die Materialien und Publikationen, wir verleihen auch viele umwelt- und klimabezogenen Filme (video und DVD).

Flächendeckend für die Bewahrung der Schöpfung eintreten können wir nur, weil wir von rund 1.300 ehrenamtlichen Umweltbeauftragten in den Gemeinden, Einrichtungen und Dekanatsbezirken und mehr als zehn kirchlichen Umweltberaterinnen und -beratern unterstützt werden.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Die Umweltbeauftragten im Kirchenkreis

Der Klimafußabdruck des Menschen auf dem Planeten. Dargestellt als Comic.Eintreten für die Bewahrung der Schöpfung und eine "enkeltaugliche" Welt - das kann nur gelingen, wenn möglichst viele Menschen an möglichsten vielen Orten konkrete Schritte tun.

Kirchliche Umwelt- und Klimaarbeit lebt daher von dem ehrenamtlichen Engagement der Umweltbeauftragten in den Kirchengemeinden und Einrichtungen. Diese werden begleitet, beraten und unterstützt durch die Dekanatsumweltbeauftragten und die Umweltbeauftragten in den Kirchenkreisen. Auch diese sind ehrenamtlich tätig und bringen sich mit ganz unterschiedlichen beruflichen Hintergründen in die Umwelt- und Klimaarbeit ein. Wollen Sie Kontakt zu der oder dem Umweltbeauftragten Ihrer Kirchengemeinde aufnehmen oder die für die Umwelt- und Klimaarbeit im Dekanatsbezirk zuständige Person wissen, wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Die Umweltbeauftragten im Kirchenkreis sind auch Ansprechpartnerinnen und -partner für regionale Kooperationen. Eine Adressliste finden Sie als Registriertes Mitglied im angefügten Download.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Die Kirchlichen Umweltberaterinnen und -berater

Abbildung der Apostelkirche in Solln

Arbeitsfelder und Kontakte

Mit dem Bekenntnis zu Gott als dem Schöpfer der Erde verbindet sich die Aufgabe, Gottes Schöpfung zu bewahren.

Die kirchlichen Umweltberaterinnen und -berater sind Fachleute für praktisch-technische Umweltberatung "rund um den Kirchturm". Sie arbeiten auf Honorarbasis und beraten u.a. zu folgenden Themen: 

  • ökologische Bestandsaufnahme
  • Umweltmanagement
  • Energieberatung und Energiemanagement
  • baubiologische Beratung
  • Beratung zu Heiztechnik und -steuerung
  • Beratung zum Artenschutz
  • Beratung zu Schadstoffanalyse und -beseitigung
  • ökologische Gestaltung kirchlicher Grünflächen
  • Baumschutz und Baumsicherheit
  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

40 Jahre Umwelt- und Klimaarbeit - ein Rückblick

Video zum 40 Jährigen JubiläumPÖP, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landeskirchenamtes, hat den Beauftragten für Umwelt- und Klimaverantwortung mit einem ganz besonderen Geschenk zum 40-jährigen Jubiläum überrascht: Ein Videoclip über die Highlights aus 40 Jahren gelebter Umwelt- und Klimaverantwortung. Ganz herzlichen Dank an Johannes Minkus, den Pressesprecher der ELKB, für diese Idee!

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Zeichen einer glaubwürdigen Kirche, gesellschaftliche Vorreiter – 40 Jahre Umwelt- und Klimaarbeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern  

Festakt 40 Jahre, Blick ins Publikum

Die Mitverantwortung für eine menschenwürdige Zukunft angesichts der vielfältigen Umweltschäden und -bedrohungen erfordert die Mitarbeit der Kirche." - Mit diesen Worten bittet die Kirchenkanzlei der Evangelischen Kirche in Deutschland in einem Schreiben vom 2. April 1974 alle Gliedkirchen, Umweltbeauftragte zu benennen und zu einem bundesweiten Koordinierungstreffen zu entsenden. Im Mai 1974 beruft der Landeskirchenrat Siegfried Pallmann als ersten Umweltbeauftragten der ELKB - nebenamtlich. Mit einem Festakt in Fürth St. Paul hat die Landeskirche am 19. Juli dieses 40-jährige Jubiläum gefeiert.

„Kirchliche Umwelt- und Klimaarbeit ist nicht nur glaubwürdig, sie greift auch Themen auf, die andere noch nicht erkannt haben, wie zum Beispiel das aktuelle Schwerpunktthema ‚Wert(e)Stoffe – unser Umgang mit dem Müll‘: Auch das Bayerische Umweltministerium greift das Problem des Plastikabfalls auf und erarbeitet derzeit eine Strategie gegen Mikroplastik.“ Monika Kratzer, für Klimaschutz und Sekundärrohstoffe zuständige Abteilungsleiterin im bayerischen Umweltministerium, war voll des Lobes für einen Arbeitsbereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB), der am 19. Juli sein 40-jähriges Bestehen feiern konnte.

Weiterlesen: Zeichen einer glaubwürdigen Kirche, gesellschaftliche Vorreiter – 40 Jahre Umwelt- und Klimaarbeit...