Samstag, 24 Juli 2021
A+ R A-

 

Häufig gestellte Fragen rund um den Grünen Gockel:

 

F: Was ist der Grüne Gockel?Gockel Logo Umweltman cmyk

A: Der Grüne Gockel ist das Zertifikat für ein Umweltmanagementsystem für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen wie Bildungshäuser, Verwaltung etc. Das System orientiert sich an den Vorgaben der EU-Verordnung für Umweltmanagement und -audit (EMAS III). Ziel ist, immer umweltfreundlicher zu werden und dabei möglichst wirkungsvoll die eigenen Prioritäten zu setzen. 

 

F: Ist der Grüne Hahn dasselbe wie der Grüne Gockel?

A: Ja; die Bezeichnung ist nur regional unterschiedlich. In den Kirchen und Bistümern nördlich des Weißwurst-Äquators wird der Grüne Gockel als Grüner Hahn bezeichnet.

 

F: Was ist das Grüne Buch?

A: Das Grüne Buch dient als Handbuch und Leitfaden, um in Ihrer Kirchengemeinde oder Einrichtung den Grünen Gockel ein- und weiterzuführen. Dafür dokumentiert es alles Wichtige rund um das Umweltmanagement. Man kann es in Papierform oder elektronisch führen.

 

F: Was hat es mit dem Grünen Datenkonto auf sich?

A: Das Grüne Datenkonto ist eine Software, mit der sich die Verbrauchsdaten und -kosten von Wärmeenergie, Strom, Wasser, Papier und die zu entsorgenden Abfallmengen leicht erfassen und auswerten lassen. Es steht allen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen der Landeskirchen und Bistümer kostenfrei zur Verfügung, die zur Nutzergemeinschaft des Datenkontos gehören – unabhängig davon, ob sie ein eigenes Umwelt- oder Energiemanagement betreiben.

Mehr Informationen finden Sie hier oder auf der Website.

 

F: Wer kann sich mit dem Grünen Gockel zertifizieren lassen?

A: Das Zertifikat „Grüner Gockel“ ist für Kirchengemeinden sowie kirchliche und diakonische Einrichtungen wie Bildungshäuser, Verwaltung etc. gedacht, die ihren Betrieb zunehmend umweltfreundlich gestalten wollen.

 

F: Wie lange gilt der Grüne Gockel?

A: Das Zertifikat „Grüner Gockel“ wird Gemeinden und kleineren Einrichtungen für die Dauer von 4 Jahren verliehen. Durch erneute Audits wird das Zertifikat jeweils um weitere 4 Jahre verlängert. Bei Einrichtungen mit mehreren 100 hauptamtlich Mitarbeitenden ist die Rezertifizierung alle drei Jahre erforderlich.

 

F: Was ist ein*e Auditor*in – und brauche ich unbedingt eine*n?

A: Auditor*innen sind speziell ausgebildete Personen, die den Prozess begleiten, ein Umweltmanagementsystem in einer Kirchengemeinde oder kirchlichen Einrichtung einzuführen. Sie leiten das Umweltteam an, sich dabei auf das Wesentliche zu konzentrieren und den Rahmen des Managementsystems möglichst genau auf die Bedürfnisse vor Ort anzupassen. Daher ist dringend empfohlen, eine Auditorin, einen Auditor zu beauftragen, um das Zertifikat „Grüner Gockel“ zu erlangen und zu erhalten.

 

F: Ich möchte Auditor*in werden – muss ich dafür im Kirchenvorstand sein?

A: Nein, man kann Auditor*in werden, wenn man Lust hat und sich zutraut, Gruppenprozesse anzuleiten und ein Managementsystem einzuführen. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Ausbildungskurs und die jährliche Teilnahme an einem der ökumenischen Fortbildungstage, die bayernweit angeboten werden.

Hier können Sie sich über die Termine für kommende Ausbildungskurse zum*r Auditor*in der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern informieren und anmelden.

 

F: Ich strebe eine EMAS-Zertifizierung an. Kann ich auch einen Grünen Gockel bekommen?

A: Ja, Kirchen und Einrichtungen, die sich mit EMAS zertifizieren lassen, erfüllen damit gleichzeitig die Kriterien des „Grünen Gockels“. Auf Antrag in der zuständigen Zertifizierungsstelle erhalten sie dafür auch den Grünen Gockel verliehen, was mit einer entsprechenden Doppel-Plakette auch nach außen hin präsentiert werden kann.

 

F: Meine Einrichtung tut bereits viel für den Umwelt- und Klimaschutz. Kann ich trotzdem einen Grünen Gockel bekommen?

A: Natürlich, das sind die besten Voraussetzungen für einen „Grünen Gockel“ – vor allem, wenn sie sich weiterhin gezielt in diesem Bereich engagieren möchte! Es finden sich immer Möglichkeiten, noch besser zu werden!

 

F: Meine Einrichtung war bis jetzt noch gar nicht im Umweltschutz aktiv – kann ich trotzdem einen Grünen Gockel bekommen?

A: Natürlich! Der Grüne Gockel möchte mit gezieltem Umweltmanagement helfen, künftig immer klima- und ressourcenschonend zu arbeiten und zu handeln.

 

F: Wo kann ich noch mehr über den Grünen Gockel erfahren?

A: Die wichtigsten Informationen rund um den Grünen Gockel finden Sie auf dieser Website. Für konkrete Nachfragen melden Sie sich gern beim Umweltbeauftragten Ihrer Gemeinde oder Einrichtung, der von uns regelmäßig über die neuesten Entwicklungen informiert wird, oder schreiben Sie uns an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

F: Wofür braucht es eine*n Revisor*in?

Wenn eine Gemeinde oder Einrichtung ihr kirchliches Umweltmanagement eingeführt hat, prüft ein*e Revisor*in, ob dies funktioniert hat und das geplante Umweltprogramm die selbst gesteckten Ziele mit den dafür vorgesehenen Maßnahmen erreichen kann. Revisor*innen werden dabei durch das Netzwerk Kirchliches Umweltmanagement (KirUm), ausgebildet und lizensiert; die Lizenz ist durch jährliche Fortbildung aufzufrischen.