Montag, 29 November 2021
A+ R A-

Energie- und Datenmanagement in der ELKB

Energie- und Datenmanagement ist ein zentraler Bestandteil des Integrierten Klimaschutzkonzepts. Zudem ist die Datenerfassung laut Kirchengemeindebauverordnun seit 2018 verpflichtend. Es ist ein sehr effektiver Weg um die eigenen Treibhausgasemissionen zu berechnen und Lösungen zu finden um den CO2-Ausstoß zu minimieren. Die beiden Softwarelösungen für die ELKB werden hier vorgestellt.

ArchiKart

ArchiKart ist eine Softwarelösung die bei der einfachen und übersichtlichen Datenerfassung helfen soll. Es ist vorallem die Immobilien-Datenbank der ELKB. Vom Protokoll der Baubegehung, über Maßnahmenliste und Handlungsempfehlungen, bis zur Ausstattung und technischer Gebäudeausrüstung kann alles hinterlegt werden. Zum Einsatz kommt diese Datenbank vorallem in Kirchengemeindeämtern und Verwaltungsstellen z.B. bei der Gebäudekonzeption.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website, auf der sie auch praktische Tipps und Erklärvideos finden.

Das Grüne Datenkonto

Seit Juni 2018 sind laut Kirchengemeinde-Bauverordnung alle Kirchengemeinden zur Erhebung ihrer Verbrauchsdaten verpflichtet. 

Das Grüne Datenkonto ist eine Software, mit der sich die Verbrauchsdaten und -kosten von Wärmeenergie, Strom, Wasser, Papier und Abfallmengen leicht erfassen lassen. Man kann dort sowohl die Daten von Abrechnungen, als auch die Ablesedaten der Zähler eingeben. Dadurch wird es einfacher, einen Überblick über Strom- und Wasserverbräuche sowie die Heizleistung zu bekommen und diese zu optimieren.

So lässt sich über die Jahre nachvollziehen, wie die getroffenen Maßnahmen sich auf die Verbräuche auswirken. Die strukturierte Datenerfassung und -auswertung unterstützt damit den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zum ressourcenleichten Wirtschaften.

Es ist ein integaler Bestandteil des Umweltmanagementsystems "Grüner Gockel" sowie des Energiemanagementprojekts "Sparflamme".

Das Grüne Datenkonto befindet sich im gemeinsamen Eigentum einer kirchlichen Entwicklungspartnerschaft und steht somit allen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen der Entwicklungspartner kostenlos zur Verfügung.

Was passiert mit meinen Daten?

Das Grüne Datenkonto der ELKB dient in erster Linie dazu, Ihnen und Ihrer Kirchengemeinde/Einrichtung einen Überblick über Ihre Verbräuche zu geben. Die Daten können daher von berechtigten Mitarbeiter*innen in Ihrer Gemeinde/Einrichtung eingesehen werden.
Andere Gemeinden/Einrichtungen haben keine Möglichkeit Ihre Daten einzusehen.
Mitarbeitende in der Verwaltung (insbesondere regionale und landeskirchliche Bauverwaltung, Büro der Umwelt- und Klimaarbeit) haben Zugriff auf die Einträge im Datenkonto.
Dies dient dazu:

  • einen Überblick über den ELKB-weiten Zustand der Gebäude zu bekommen, um z.B. Sanierungs- und Erneuerungsbedarfe abschätzen zu können.
  • allgemeine Statistiken z.B. über den durchschnittlichen CO2-Ausstoß von Gebäuden der ELKB erstellen zu können.
  • die Klimabilanz der ELKB fortzuschreiben.

Zugriff haben außerdem die Anwendungsbetreuer*innen des Grünen Datenkontos in den einzelnen Kirchengemeindeämter, um Sie bestmöglich zu unterstützen.

Sollten Sie noch Fragen haben besuchen Sie die Website oder wenden Sie sich an Herrn Frank Ziegler der für die Betreuung verantwortlich ist.

Zusätzlich bieten wir gratis Schulungen an um Ihnen den Einstieg in das Grüne Datenkonto zu erleichtern. Hier gleich anmelden!

Kontakt:
 

Dr. Frank Ziegler

Umwelt- und Management-Berater

Ansprechpartner "Grünes Datenkonto" (ELKB)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0921 8002762

 

Dateien:
pdf.png Flyer Grünes Datenkonto Beliebt

Das Grüne Datenkonto:
Daten erfassen und aufbereiten für nachhaltiges Wirtschaften in kirchlichen Organisationen

Datum Dienstag, 23. Februar 2021 10:48 Sprache  Deutsch Dateigröße 824.61 KB Download 945 Download