Montag, 16 Dezember 2019
A+ R A-

Die Umwelt schützen – Plastik vermeiden

Plastik begegnet uns täglich und überall in verschiedenster Gestalt, sei es als Verpackung von Lebensmitteln, als Einkaufstüten, aber auch als Mikroplasik in Kosmetikprodukten, sogar in manchen Zahnpasten. Karlheinz Lauterbach, Umweltbeauftragter der Kirchengemeinde Gesees (Kirchenkreis Bayreuth), zeigt, wie sich Plastik reduzieren lässt:

Das Grundproblem beim Plastik ist, dass es als nicht natürlicher Rohstoff sehr beständig ist, eine Wegwerfwindel oder eine Plastikflasche verrottet so langsam, dass es ca. 450 Jahre dauert.

Kleine Teile gelangen in die Umwelt, wo sie von Vögeln oder Fischen mit der Nahrung aufgenommen werden und so in unsere Speisen gelangen. Allein in Deutschland landet jede Minute ca. 1 Tonne Plastik im Meer. Durch Strömungen wird der schwimmende Müll in großen Arealen zusammengetrieben. Im Pacifik z. B. bedeckt er eine Fläche, die so groß ist wie Mitteleuropa.

In verendeten Walen werden immer Plastiktüten oder andere Teile gefunden, die nicht verdaut werden können, so dass diese imposanten Tiere qualvoll verhungern.

Verschiedene Inhaltsstoffe im Kunststoff (z.B. Weichmacher) in Getränkeflaschen sind gesundheitlich bedenklich, einige von ihnen erhöhen das Krebsrisiko oder stören den Hormonhaushalt im Körper.

Welche Tips kann ich ihnen geben? Vermeiden Sie Plastik wo immer es möglich ist, hier einige Beispiele. Reis nicht im Kochbeutel sondern lose kaufen. In der Metzgerei frische statt eingeschweißte Lebensmittel nehmen. Bananen sind durch die Schale geschützt und benötigen keine Plastikverpackung. Zum Einkaufen einen Korb oder eine Stofftasche mitbringen. Joghurt im Pfandglas statt Plastikbecher kaufen. Kann es auch Waschpulver im Karton statt Flüssigwaschmittel in der Kuststofflasche sein? Können Sie sich vorstellen wie viel Plastikmüll allein durch den „coffee to go“ entstehen?

Viele Plastikprodukte können wir nicht einfach aus unserem  Alltag verbannen – angefangen beim Handy und Computer bis zum Kühlschrank, aber muss es jedes Jahr das neueste Handy oder Laptop sein? Achten sie auf langlebige Produkte, statt Wegwerf-Artikeln, das hilft uns weiter.

Zur weiteren Information empfehle ich Ihnen folgende Quelle:

https://www.smarticular.net/mein-tag-mit-plastik-zwischen-bequemlichkeit-und-veraenderung/

Foto: Alexandra H., pixelio.de