Montag, 22 Januar 2018
A+ R A-

Praxistipps

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Schritt für Schritt zur intelligenten Nutzung von Energie

Pfrin. Sabine Nagel, Bernd Brinkmann, Ilse Zilbauer, Staatsminister Dr. Marcel Huber, OKR Detlev Bierbaum, KR Dr. Wolfgang Schürger (v.li.)

Nur wer den Klimawandel wirksam begrenzt, hält anderen Generationen Lebensmöglichkeiten offen, darin waren sich der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber und Oberkirchenrat Detlev Bierbaum einig. Zusammen präsentierten sie am 22. April 2013 in der Heilig-Geist-Kirche in München-Moosach den neuen Leitfaden „Energiesparen in Kirchengemeinden“.

Der Leitfaden „Energiesparen in Kirchengemeinden“ ist Ergebnis des zweijährigen Projekts „Klimacheck Sparflamme“, das die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern als Partner der Bayerischen Klima-Allianz mit Unterstützung des Bayerischen Umweltministeriums durchgeführt hat. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in Kirchengemeinden erhalten mit dem Leitfaden eine Schritt-für-Schritt-Anweisung, wie sie in ihren Gebäuden energetische Schwachstellen entdecken und ihren Energieverbrauch reduzieren können. In dem abgeschlossenen Projekt konnten Gemeinden ihren CO2-Ausstoß um bis zu 29% reduzieren.

Umweltminister Huber betonte: „Klimaschutz ist ein wichtiger Beitrag für eine nachhaltige Politik. Bayern hat beim Klimaschutz sehr ehrgeizige Ziele. Wir wollen die energiebedingten CO2-Emissionen in Bayern bis 2020 auf deutlich unter 6 Tonnen pro Einwohner und Jahr senken. Dafür braucht es gemeinschaftliches Engagement. Die evangelische Landeskirche Bayern ist ein großer Multiplikator und seit 2007 Partner der Klima-Allianz. Seitdem engagiert sie sich vorbildlich im Bereich CO2-Minderung.“ Huber und Bierbaum dankten ausdrücklich den ehrenamtlichen Mitarbeitenden in den Energie- und Umweltteams der Kirchengemeinden. Sie tragen dazu bei, einen klimabewussten Lebensstil in der Breite der bayerischen Bevölkerung zu entwickeln.

Der Leitfaden „Glaubwürdig und Sparsam - Energiesparen für Kirchengemeinden“ gibt praxisorientierte Tipps und Informationen, wie auch mit wenig Aufwand möglichst viel Energie eingespart werden kann. Das Projekt wurde durch das Bayerische Umweltministerium im Rahmen der Bayerischen Klima-Allianz mit 92.000 Euro unterstützt. Insgesamt haben sich 50 Kirchengemeinden beteiligt.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

ÖKO-logisch! Auch beim Schulmaterial

Ein Bild wird mit Wasserfarben gemalt

Das neue Schuljahr hat begonnen.

Der Nachwuchs startet durch Logisch! Aber auch öko-logisch? Hoffentlich - aber leider noch nicht selbstverständlich.

Das Nachhaltigkeitsnetzwerk BLUEPINGU hat daher einen Flyer für LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen erstellt, der Tipps zum ÖKO-logischen Einkauf für das aktuelle Schuljahr gibt. Sie finden ihn in der Anlage zum Download und Verteilen. Damit das Schuljahr "grüner" wird...