Montag, 29 November 2021
A+ R A-

R - Reparieren & Recycling

Geplante Obsoleszenz: Was hält länger als fünf Jahre?

Waschmaschine, pixelio.de, Luise PfefferkornSeit einigen Jahren diskutiert die Öffentlichkeit, ob Hersteller die Lebensdauer von Produkten gezielt verkürzen. Ein solcher Verschleiß wird häufig als geplante Obsoleszenz bezeichnet. In der öffentlichen Diskussion mangelte es bislang an Daten. Deshalb hat das Umweltbundesamt eine Studie initiiert, um für ausgewählte Elektro- und Elektronikgeräte belastbare Belege zu ihrer Lebens- und Nutzungsdauer zu erheben. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben Daten von Haushaltsgroß- und -kleingeräten, von Geräten aus der Unterhaltungselektronik sowie von Informations- und Kommunikationstechnologien im Zeitraum 2004 bis 2012 analysiert. Einen Zwischenbericht hat das Umweltbundesamt am 1. März 2015 vorgestellt. Lesen Sie ihn direkt auf der Webseite des UBA!

"Upcycling" von Kerzenresten

Schwimmkerzen aus Resten der Osterkerze gegossenIn Gochsheim wurde im Gottesdienst am Totensonntag, den Pfarrerin Roth-Stumptner hielt, wie jedes Jahr in sehr würdiger Form der Toten des vergangenen Kirchenjahres gedacht. Das Umweltteam der Kirchengemeinde ließ dabei auch das Zwei-Jahres-Thema der Umwelt- und Klimaarbeit "Wert(e)Stoffe" präsent werden: Aus den Resten der Osterkerzen hatten die Mitglieder des Teams kleine Schwimmkerzen gegossen, die an die Familien, die einen Verlust erlitten haben, verteilt wurden. So konnten die Trauernden als Trost ein Symbol für die Auferstehung mit nach Hause nehmen, das sie daran erinnert, dass der Tod für uns Christen nicht das letzte Wort hat. Dies war eine schöne Idee das Thema „Werte Stoffe“ spirituell zu füllen.

Neuer Abfallratgeber des Umweltbundesamtes

Cover des RatgebersDer beste Abfall ist derjenige, der erst gar nicht anfällt. Dies ist leicht gesagt, aber um die Bedeutung dieser einfachen Botschaft zu erfassen, sollte sich jeder einmal persönlich ansehen, wo bei ihm zu Hause Abfälle anfallen, und nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs, in der Freizeit, im Urlaub, ...

Der neue Abfallratgeber des Umweltbundesamtes gibt Tipps, wie man Abfall vermeiden kann, und Ratschläge, wie man den unvermeidbaren Abfall verwertet. Eine gute Arbeitshilfe für das Zwei-Jahres-Thema "Wert(e)Stoffe" der Umwelt- und Klimaarbeit!

Der Ratgeber steht auf der Seite des Umweltbundesamtes zum Download bereit!

Wert(e)Stoffe - mehr als Müll... Poster zum Schwerpunktthema

Eine besondere Art der Mülltrennung...

Nicht unbedingt Sperrmüll, aber mitunter ganz schön sperrig - das Zwei-Jahres-Thema 2014/15. Die Poster-Serie "Wert(e)Stoffe - mehr als Müll..." unterstützt Sie bei der praktischen Arbeit in der Gemeinde.

Schuhe sinnvoll verwerten

Alte Schuhe

Jedes Jahr werden in Deutschland nicht weniger als 600 Millionen Paar Schuhe aussortiert. Daraus entsteht ein riesiger Schuhberg, der Jahr für Jahr um mehrere Hunderttausend Tonnen weiter anwächst und eine immense Belastung für unsere Umwelt darstellt.

Viele der weggeworfenen Schuhe sind noch sehr gut erhalten. Sie könnten von Menschen, die sich keine neuen Schuhe leisten können, weiter getragen werden und sind daher viel zu schade für die Müllhalde.

Die Initiative "NRW denkt (nach)haltig" hat mit der SHUUZ GmbH ein Sammelunternehmen ausgezeichnet, das bei der Verwertung mit der Kolping-Familie kooperiert und Vereinen, Kirchengemeinden und Verbänden die Möglichkeit bietet, über die Schuhsammlung eigenes Fundraising zu betreiben. Eine gute Idee, wie wir finden!

www.shuuz.de  (Bild: Schakatak, pixelio.de)