Sonntag, 03 Juli 2022
A+ R A-

R - Reparieren & Recycling

Bayern wiegt den Bischof auf! Handy-Sammelaktion

Handy SammelaktionUnter dem Titel "Handys – raus aus der Schublade! Bayern wiegt den Bischof auf!" rufen Mission EineWelt und das EineWelt Netzwerk Bayern zur Sammel-Challenge zum bayerischen Kirchentag am Hesselberg am Pfingstmontag, 06.06.22 auf!

Die HandyAktion Bayern ruft alle Kirchengemeinden, Einrichtungen, Gruppen, Vereine, Schulen etc., bisherige Sammelstellen und solche, die es werden wollen, dazu auf, den evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm mit alten, kaputten oder ungenutzten Handys aufzuwiegen. Dazu sollen in ganz Bayern ab Februar diese Handys raus aus den Schubladen und rein in die Sammelboxen der HandyAktion Bayern kommen. Die Sammelstellen können die gefüllten Sammelboxenxen dann entweder zum Kirchentag am Hesselberg selbst mitbringen oder im Vorfeld an die HandyAktion Bayern senden. Mal sehen, ob Bayern es schafft, den Landesbischof vielleicht auch mehrfach aufzuwiegen? Um das Gewicht des Bischofs deutlich zu übertreffen, werden mind. 1000 kaputte oder ungenutzte Handys benötigt. Die Handys werden dann in Kooperation mit der Telekom fachgerecht recycelt oder dem 2nd-hand-Markt zugeführt. Ziel der HandyAktion Bayern ist es, für einen nachhaltigeren und bewussteren Umgang zu sensibilisieren, denn jedes Handy ist eine kleine Schatzkiste mit wertvollen Metallen, die häufig im Globalen Süden unter ausbeuterischen und umweltzerstörenden Bedingungen abgebaut und produziert werden.

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite: http://www.handyaktion-bayern.de/

"Gebraucht und Gut" - Sammelaktion zum Nachmachen

Frau mit Karton der Aktion "Gebraucht und gut"

Jede und jeder hat Sachen zu Hause, die zwar noch gut sind, aber nur noch selten oder gar nicht mehr gebraucht werden. Wohin damit? In den Gebrauchtwarenladen, auf den Recyclinghof? Das alles ist mit Wegen und Öffnungszeiten verbunden, manche gebrauchsfähigen Dinge liegen daher einfach weiter zu Hause herum. Diakonie und Wertstoffbetriebe im Warngau bieten im Mai und Juni 2017 eine Sammelbox an, in der die unterschiedlichsten Sachen gesammelt an eine einzige Sammelstelle gebracht werden können: https://www.vivowarngau.de/index.php?Sammelaktion-Gebraucht-und-Gut-2017

"Ich bin Rohstofflieferantin!" - Handyaktion Bayern

ein zerlegtes Smartfone

„Ich bin Rohstofflieferantin!“ mit diesem Slogan unterstützt die bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Beate Merk, als Schirmfrau die HANDYAKTION des Evangelischen Centrums Mission EineWelt und des Eine Welt Netzwerk Bayern.

An Sammelstellen können Menschen seit Anfang Mai ihre alten Mobiltelefone abgeben. Mission EineWelt und das Eine Welt Netzwerk Bayern recyceln diese fachgerecht in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Wichtige und zum Teil seltene Rohstoffe können so wieder verwertet werden. Aus den Erlösen unterstützt die Aktion außerdem pro Handy mit 0,70 Euro Bildungsprojekte in El Salvador, Liberia und Bayern.

Machen Sie mit: Werden Sie Sammelstelle und organisieren Sie Bildungseinheiten, Aktionen oder Workshops zum Thema! Ausführliche Informationen: www.handyaktion-bayern.de und auf Facebook unter: www.facebook.com/MissionEineWelt/.

(Foto: Robert Lorenz, pixelio.de)

Reparieren satt Wegwerfen: VAUDE kooperiert mit Repair-Plattform

Ein Reißverschluss wird repariertEs ist die absolute Ausnahme, dass wir Pressemitteilungen von Unternehmen übernehmen. Diesen Fall finden wir allerdings so gut, dass wir die Kunde davon verbreiten wollen.
Ein Riss in der Lieblingsjacke, eine gebrochene Schnalle am Rucksack, die abgenutzte Rolle am Reisetrolley. Wer kennt das nicht? Ob Outdoor-Einsatz oder alltägliche Nutzung, selbst das beste Produkt kann mal kaputtgehen oder sich eines Tages abnutzen. Die Frage ist dann: Was tun? VAUDE sagt: Reparieren – und zwar selbst. Ab sofort stellt VAUDE als erste europäische Outdoor-Marke Reparaturanleitungen auf der internationalen Online-Plattform iFixit zur Verfügung. So können Kunden einfache Reparaturen an VAUDE Produkten selbst vornehmen und bei Bedarf auch die dafür notwendigen Ersatzteile und Werkzeuge bestellen. Damit ergänzt der Outdoor-Hersteller den hauseigenen Reparaturservice und erweitert sein Nachhaltigkeitskonzept um einen weiteren Baustein.

Repair-Café: in Schweinfurt hoch geschätzt!

Repaircafé in SchweinfurtWer kennt sie nicht, die "zwei linken Hände"? Nicht jede oder jeder traut sich, das kaputte Rührgerät oder Bobbycart zu reparieren. Ein Auftrag an den Fachmann aber ist oft teurer als ein Neukauf. Repair-Cafés bieten hier eine Alternative: Technisch kompetente Ehrenamtliche bieten dort ihre praktische Hilfe an. Im Dekanat Schweinfurt ist das Repair-Café inzwischen gut etabliert. Drei bis vier Mal im Jahr bringen die Umweltteams der verschiedenen Kirchengemeinde Techniker_innen und Hilfesuchende im Pfarrsaal von St. Anton zusammen. Bis zu 15 Experten stehen dann für alle möglichen Fragen und Arbeiten zur Verfügung.

Wie froh die Schweinfurter_innen über das Angebot sind, zeigt die Dankesmail einer Besucherin: „ … beim gestrigen Repair-Cafe konnte mir wieder geholfen werden. Zudem habe ich erfahren, warum man den Batteriewechsel bei Armbanduhren besser nicht selber durchführen sollte.

Auch die Kuchen waren wieder sehr lecker. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die wir hier in Gerolzhofen auch gerne hätten. Ich freue mich schon auf den 22. Oktober …. Großes Lob und ein dickes Dankeschön gebührt allen Organisatoren, Experten und fleißigen Helfern im Hintergrund, ohne die so eine Veranstaltung ja nicht machbar wäre. Auch der Stand der Essenretter vom 'Fair-Teiler' war eine hervorragende Idee. So konnten noch eine Vielzahl von Lebensmitteln vom Wegwerfen bewahrt werden.“

Im Bild: Emmi Sengfelder, Dekanatsumweltbeauftragte in Schweinfurt mit einem ehrenamtlichen Helfer im Repair-Café