Samstag, 24 Juli 2021
A+ R A-

Nutzerverhalten

Erklärvideos: Kirche richtig temperieren

warm kirche

In einer Filmreihe der Evangelischen Landeskirche in Kooperation mit Bistum Hildesheim sind verschiedene kurze Erklärvideos rund ums Heizen entstanden. Es wird erklärt, wie man eine Kirche richtig heizt und lüftet, aber dabei nicht auf Komfort verzichten muss. Infolgedessen kann man mit dem richtigen Energiemanagement auch noch richtig viel Geld und Treibhausgasemissionen einsparen.

1) Wie heizt man eine Kirche richtig?

2) Kirchen richtig heizen mit Sitzplatztemperierung

3) Wie lüftet man eine Kirche richtig?

4) Optimierung der Wärmeverteilung

5) Energiemanagement

6) Energiesparen ohne Komfortverzicht: Nicht investive Maßnahmen

Bewusst Heizen

Energieverbrauch dokumentieren und vergleichen  
Wer mit der Heizung Energie sparen möchte, sollte seinen Verbrauch erst einmal kennen. Kirchengemeinden steht hierfür das Grüne Datenkonto zur Verfügung. Mit diesem lassen sich Energieverbräuche von verschiedenen Gebäuden wie z.B. Kirche, Gemeindehaus und Kindergarten, einfach erfassen. Durch verschiedene Darstellungsmöglichkeiten der Daten im Grünen Datenkonto lassen sich Energieverbräuche verschiedener Jahre miteinander vergleichen und somit auch die Wirksamkeit von Einsparmaßnahmen aufzeigen.

Vorhänge und Rollläden
Eine gute Möglichkeit Heizenergie zu sparen ist Vorhänge und Rollläden über Nacht zu schließen. Durch Schließen von Rollläden bei Nacht können Wärmeverluste um 20 % reduziert werden. Bei Vorhängen sollte generell beachtet werden, dass diese nicht die Heizkörper abdecken, da sich sonst die erwärmte Luft nicht im Raum verteilen kann.

Einstellung der Raumtemperatur
Eine schnelle und einfache Art Heizenergie zu sparen, ist die Raumtemperatur zu senken. Die Minderung der Raumtemperatur um 1°C reduziert die Heizkosten um etwa 6 %.
Der Einspareffekt ist vom energetischen Zustand des Gebäudes abhängig. Bei schlecht gedämmten Gebäuden ist die Einsparung tendenziell höher als bei Gebäuden mit guter Dämmung.
Eine weitere Einsparmöglichkeit ist die Absenkung der Raumtemperatur bei Nacht, durch das Herunterdrehen der oder eine Nachtabsenkung der Heizanlage. Eine Nachtabsenkung der gesamten Heizanlage ist allerdings nicht immer sinnvoll. Mehr Informationen dazu finden Sie im Unterreiter "Technik" im Abschnitt „Einstellung an der Heizanlage“.

Richtig Lüften
Lüften ist für eine gute Raumluftqualität unerlässlich. Zu beachten ist dabei, dass mehrmaliges tägliches Stoßlüften energieeffizienter ist, als ein dauerhaft gekipptes Fenster. Beim Stoßlüften werden die Fenster komplett geöffnet und für etwa 3-5 Minuten offen gelassen, bevor sie wieder geschlossen werden. Während des Stoßlüftens sollten die Heizkörper abgedreht sein. Programmierbare Thermostatventile können mithilfe eines Sensors an Fenster oder Tür erkennen, dass diese geöffnet ist, und den Heizkörper automatisch abregeln. Fenster mit elektrischem Antrieb ermöglichen das automatische Öffnen und Schließen per Zeitschaltuhr oder durch eine Sensorsteuerung. Durch die Steuerung mit Sensoren wird nur bei Bedarf das Fenster zum Lüften öffnet.