Samstag, 04 Februar 2023
A+ R A-

E - Energie

Energiehilfepaket für Kirchengemeinden

Energiehilfepaket für KirchengemeindenDer Landeskirchenrat hat am 7. Dezember 2022 ein „Energiehilfepaket“ verabschiedet, dass Soforthilfen für steigende Energiekosten beinhaltet. Für den Bereich der Kirchengemeinden und Dekanatsbezirke steht dafür ein Betrag von 3,5 Mio. € zur Verfügung.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Erfassung der Verbräuche und Aufwendungen im Grünen Datenkonto* oder die Teilnahme an einem Umweltmanagementsystem (Grüner Gockel oder EMAS).
Die Erfassung muss für die Jahre 2020 bis 2022 im Grünen Datenkonto vollständig bis 31. Mai 2023 erfolgen.

Im Juni erfolgt eine Auswertung, welche Kirchengemeinden und Dekanatsbezirke ihre Daten eingetragen haben.
Sind alle Daten vollständig erfasst, werden abhängig von der Gesamtpunktezahl (nach Kriterien der Schlüsselzuweisungen), vorraussichtlich ab Juli 2023 die entsprechenden Gelder ausbezahlt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Rundschreiben (Az. 84/20) vom 10.1.2023 das an alle Pro-/Dekanate und Verwaltungseinrichtungen ergangen ist.

Informationen zum Grünen Datenkonto finden Sie unter: G - Grünes Datenkonto bzw. direkt auf der Webseite des Grünen Datenkontos: https://www.elkb.gruenes-datenkonto.de/.
Kostenlose Schulungen finden in regelmäßigen Abständen online via Zoom statt: Anmeldung Weiterbildungsangebot.

Sollten Sie sonst noch Fragen haben, zögern Sie nicht und melden Sie sich gerne bei uns!

 

Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten

 

*Seit Juni 2018 sind laut Kirchengemeinde-Bauverordnung (§ 16 KGBauVO) alle Kirchengemeinden zur Erhebung und Auswertung Ihrer Verbrauchsdaten verpflichtet. Seit 1. März 2022 müssen zusätzlich auch noch die CO2-Emissionen dokumentiert werden. Diese Erhebung und Auswertung soll ausdrücklich mit dem Grünen Datenkonto erfolgen.

Empfehlungen zum Energiesparen in Kirchengemeinden

Als direkte Auswirkungen des Krieges in der Ukraine sind die Preise für die Energieerzeugung und -versorgung drastisch gestiegen. Insbesondere bei Gas und Strom müssen wir in Deutschland und Europa längerfristig von Kosten ausgehen, die ein Vielfaches des Niveaus des letzten Jahre ausmachen.

Das Landeskirchliche Baureferat hat gemeinsam mit der Umwelt- und Klimaarbeit ein Merkblatt mit Empfehlungen zum Energiesparen beim Heizen verfasst, in dem Sie in kompakter Form wesentliche Optionen und Hinweise für die Benutzung von Kirchen, Gemeindehäusern und Verwaltungsgebäuden für den kommenden Winter finden.

Dateien:
pdf.png Merkblatt Energiesparen Beliebt

Rundschreiben der Gemeindeabteilung des Landeskirchenamtes zum Energiesparen angesichts der Energiekrise 2022

Datum Donnerstag, 22. September 2022 11:30 Dateigröße 71.4 KB Download 368 Download

Frieren für das Klima?Wie können wir unsere Räume diesen Winter warm bekommen, ohne dass uns die Energiekosten davonlaufen? Werden uns die nötigen Energieträger überhaupt ausreichend zur Verfügung stehen? Und wie können wir in dieser Krisenzeit auch noch das Klima schützen?

Diese Fragen beschäftigen uns alle in diesen Wochen. Frieren für den Weltfrieden, den Geldbeutel oder das Klima will eigentlich niemand. Kurzfristig sind möglicherweise kreative Lösungen gefragt, langfristig brauchen wir Perspektiven für eine klimafreundliche und zuverlässige Energieversorgung.

Haben Sie selbst für Ihre Kirchengemeinde oder Einrichtung schon Lösungen und Perspektiven entdeckt, die Sie mit anderen teilen können? Oder möchten Sie gerne mit anderen zusammen nach Lösungen und langfristigen Perspektiven suchen? Oder haben Sie Ideen, aber es fehlt Ihnen an Unterstützung?

In all diesen Fällen sind Sie genau richtig in unserem Ideenworkshop zur Energie- und Klimakrise!

Wir laden Sie ein, miteinander und voneinander zu lernen und gemeinsam Lösungsideen und Perspektiven zu entwickeln. Die Ergebnisse des Workshops werden auch in das in Arbeit befindliche Klimaschutzgesetz der ELKB einfließen.

 

Leider haben sich nicht in allen Kirchenkreisen genügend Interessierte gemeldet, weshalb wir nun für einige schwach nachgefragte Termine statt einem vor Ort Termin eine gemeinsame Online-Veranstaltung planen.

Weiterhin vor Ort stattfinden:

Termine und Orte für die Workshops:
Kirchenkreis München-Oberbayern 30. November 2022 16:30 - 21:30 Uhr Kreuzkirche München Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kirchenkreis Augsburg 1. Dezember 2022 16:30 - 21:30 Uhr hotel im alten park Augsburg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kirchenkreis Nürnberg 7. Dezember 2022 16:30 - 21:30 Uhr CVJM Nürnberg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sollten Sie sich noch für einen dieser Termine anmelden möchten, schreiben Sie uns bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als Ersatz für die ausgfallenen Termine aus den anderen drei Kirchenkreisen (Regensburg, Ansbach-Würzburg sowie Bayreuth) aber auch für alle die aus terminlichen Gründen bei den oben genannten vor-Ort Terminen nicht dabei sein können gibt es eine digitale Veranstaltung:

Neuer Online-Termin:

Alle Interessierte                                      

24. November 2022        

17:00  -  21:30 Uhr   

Online via Zoom                     

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Die Anmeldung zu diesem Termin ist bis zum 23.11.2022 möglich. Dazu bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Wir freuen uns auf Sie!
Esther Ferstl, Maximilian Boltz, Christof Illig und Wolfgang Schürger

Energienotstand in kirchlichen Gemeinden und Einrichtungen meistern!

Schneller und heftiger als gedacht treffen uns derzeit die Schlagzeilen: Alles wird teurer, das Gas wird knapper - kurz wir müssen sparen! Alle!

Der schreckliche Krieg in der Ukraine und die damit verbundenen Spannungen mit Russland führen uns deutlich vor Augen, was Klimaforscher schon seit Jahren fordern: wir müssen unseren Energieverbrauch, insbesondere den Gasverbrauch, deutlich senken. Sowohl um unsere Abhängigkeit von anderen Staaten zu minimieren, als auch um den Klimawandel zu begrenzen.
Hinzu kommt, dass durch die hohe Inflation und die Gasknappheit die Preise für Energie exorbitant in die Höhe geschossen sind. Ein Fakt, der auch Kirchengemeinden und Einrichtungen vor Existenz-Probleme stellen könnte.

BAFA Erdgaspreise

Umso wichtiger ist es jetzt schnell zu handeln! Mit unseren Energiespartipps die pragmatisch, schnell umsetzbar und auch kostengünstig sind können auch Kirchengemeinden und kirchliche/diakonische Einrichtungen einen Beitrag zum Energie sparen leisten.

Allgemeine Tipps zum sofort machen:

  1. Verbrauch dokumentieren: Um besser bewerten zu können, ob und wie gut die Sparmaßnahmen funktionieren, empfehlen wir eine regelmäßige (min. monatlich) Dokumentation aller Verbräuche und Zählerstände. Da Energieanbieter häufig nur den Verbrauch überschlagen bzw. von vergangenen Jahren hochrechnen, können Sie so auch überprüfen, ob tatsächlich nur die verbrauchte Energie verrechnet wurde. Für eine einfache Übersicht empfehlen wir hier die Nutzung des Grüne Datenkontos, in dem sich Ihre Verbräuche über den Jahresverlauf hinweg sehr einfach darstellen lassen. Die Software ist für Kirchengemeinden und Einrichtungen der ELKB komplett kostenlos.
  2. Windfang nutzen: Vorhandene Windfänge (baulich oder auch Vorhänge) konsequent schließen um die Temperatur in den einzelnen Räumen möglichst konstant zu halten.
  3. Lüften (Corona-Hygiene) nur kurzzeitig, dafür Stoßlüften und keine gekippten Fenster
  4. kleinere Isolationsmaßnahmen: alle Türen und Fenster kontrollieren, zugige Stellen abdichten bzw. alte und brüchige Isolierungen tauschen
  5. Weitere Tipps und Hinweise: finden Sie z.B. in unseren Broschüren "Gebäude energieeffizient nutzen" oder "Es werde Licht" und auch in den verschiedenen Kategorien der Themen A-Z z.B. E wie Energie, H wie Heizen oder S wie Strom.

Kirche

tee wärmen

Temperaturniveau in Kirchen senken:

    • Frostfreiheit ist empfehlenswert, aber nicht überall zwingend! Dabei aber Schimmelprävention beachten und vorab mit dem Baureferat klären, ob wasserführende Leitungen betroffen wären.
    • Besucher:innen vorab aufklären! (Beispiel-Hinweisschilder zum Ausdrucken finden Sie in unserem Downloadbereich)
    • Gottesdienstdauer ggf. verkürzen
    • Decken und/oder zusätzliche Sitzkissen anbieten
    • heiße Getränke zur Verfügung stellen
    • Video-Streaming anbieten

angestrahlte Kirche bei Nacht

  •  „Winterkirche“: Gottesdienste ins Gemeindehaus verlagern – die Kirche bleibt kalt.

Kirchenbankheizungen:

  • Vorlaufzeit verkürzen: erst zu Beginn des Gottesdienstes einschalten
  • bei geringer Belegung nur Teilbereiche beheizen und kennzeichnen wo geheizt wird und wo nicht

Raumheizungen:

  • Wenn unbedingt nötig, dann die Lufttemperatur nur ganz langsam (weniger als 1°C pro Stunde) erhöhen um Bauteile (z.B. Orgel, Wandmalereien) nicht zu beschädigen. Maximale Temperatur dabei auf 18°C begrenzen. (je weniger, desto besser!)
  • Sakristeien nur während der tatsächlichen Nutzungszeiten beheizen.
  • Besonders Nachtspeicheröfen sind wahre Energiefresser und sollten abgeschaltet werden.

 Illumination von Kirchen und Türmen dauerhaft ausschalten.

 

Gemeindehaus

Raumplanung und Stilllegen einzelner Bereiche:

  • Bei wenigen Veranstaltungen mit wenigen Besuchern reicht vielleicht auch ein kleinerer Besprechungsraum im Pfarramt oder im katholischen Pfarrheim oder Bürgersaal. Diese sogenannte „Heizkooperation“ spart Energie, weil nur ein Gebäude, statt mehreren beheizt werden muss.
  • Bei zeitweiser Schließung die gesamte Wärmebereitstellung (Heizzeiten, Grundtemperatur in den Räumen, Warmwasser…) reduzieren, falls möglich abschalten
  • Trotzdem: Frostfreiheit für Wasser / Abwasser / Heizung beachten!

Temperaturniveau senken

händewaschen

  • Im Gemeindesaal reichen meist auch 18 - 19°C.
  • In Räumen, in denen sich Menschen nicht für längere Zeit aufhalten, Temperatur deutlich absenken.
  • Nach Veranstaltungen Heizungen auf max. Stufe 2 zurückschalten!
  • Langes Vorwärmen vermeiden

Auf Klimaanlagen im Sommer verzichten

Warmwasserverbrauch reduzieren:

  • Wenn möglich komplett abschalten (z.B. in Toiletten)
  • Temperatur reduzieren – dabei aber Legionellenbildung vermeiden!

 

Pfarramt und Büroräume

Temperatur absenken

  • in selten genutzten Räumen – insb. bei Homeoffice! - ist eine deutliche Reduktion der Raumtemperatur möglich

Ungenutzte Geräte komplett ausschalten

  • z.B. Kaffeemaschine, Kühlschränke, Standby-Geräte wie Drucker oder BildschirmeKaffeemaschine leuchtet
  • am besten abstecken um Stand-by Betrieb zu vermeiden

Beleuchtung reduzieren

  • wenn sie nicht direkt genutzt wird
  • Zeitschaltuhren oder Bewegungsmelder helfen dabei
  • ausgenommen Notbeleuchtung!

 

Kindergarten und andere sensible Einrichtungen

  • Falls Luftreiniger im Einsatz sind, diese außerhalb der Nutzungszeiten abschalten
  • Warmwassertemperatur reduzieren
  • Raumtemperatur bei Nicht-Nutzung reduzieren
  • Nachtabsenkung prüfen lassen
  • Selten genutzte Räume (Flur, Abstellräume, Küche) weniger heizen
  • Konsequent Türen und Fenster schließen um Wärmeverluste zu vermeiden
  • Im Sommer Heizung ausschalten (nur Warmwasserbetrieb)
  • spezielle Energiespartipps für Kindergärten finden Sie unter anderem auch in der Broschüre der Ev.-Luth. Kirche Oldenburg

 

Pfarrwohnung und Mietshäuser

  • Heizkörper regelmäßig entlüften, Druck im Heizungssystem überprüfen und gegebenenfalls Wasser nachfüllen
  • Warmwassertemperatur reduzieren
  • Im Sommer Heizung ausschalten
  • Soweit möglich auf Klimaanlagen etc. verzichten

 

Mittel- und Langfristige Maßnahmen:

  • Kaltwasser für Toiletten, Ausnahmen: Wickeltische, Behinderten-WC in Kirchen und Gemeindehäuser
  • Umstellung auf Durchlauferhitzer oder Boiler - dezentrale Warmwasserversorgung, nur dort wo sie wirklich notwendig ist
  • im Sommerbetrieb die Heizung ganz ausschalten (Vermeidung von Legionellen beachten) 
  • Heizung:heizungseinstellung
    • Hydraulischer Abgleich (Erklärfilm youtube.com/watch?v=ieq-FyUXymM&t=3s)
    • Pumpentausch
    • Heizungstausch:
      • Niedertemperatursysteme für die Wärmeabgabe (z.B. Fußbodenheizung) ermöglichen teilweise den Einsatz von Wärmepumpen
      • Anschlussmöglichkeit (Nah-/Fern-)Wärmenetz prüfen
  • Nutzung von Immobilien neu bewerten: Rechtfertigt die aktuelle Aus-/Nutzung noch die Beheizung und Instandhaltung?
  • Wärmeschutzverglasung für bleiverglaste Fenster
  • ​​​​​​​​Im Eingangsbereich Windfang nachrüsten: ​​​​​​​​​​​​​​Bei häufig geöffneten Außentüren die direkte Verbindung zum Innenraum unterbrechen
  • Gebäudeentwicklung planen
    • Mit den Veränderungen in den Kirchengemeinden, muss der Bedarf und die Nutzung von Immobilien neu bewertet werden
    • Langfristig zu behaltende Gebäude auf das energetisch höchstmögliche Level (bezogen auf das jeweilige Gebäude) bringen

 

Beratung und weitere Hilfestellungen für Kirchengemeinden und Einrichtungen

Sollten Sie Fragen zu den einzelnen Maßnahmen haben oder Unterstützung bei der Planung oder Umsetzung benötigen, zögern Sie nicht uns zu Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Gerne planen wir mit Ihnen gemeinsam Informationsveranstaltungen, erstellen maßgeschneiderte Konzepte für Ihre Kirchengemeinde oder Einrichtung oder vernetzen Sie mit weiteren Akteuren die Sie auf dem Weg zur Klimaneutralität unterstützen können!

Eine schnelle kompakte Übersicht mit Energiesparmaßnahmen finden Sie auch in unserer Broschüre "Gebäude energieeffizient nutzen" die Sie sich kostenlos herunterladen können, oder als Printversion bei uns im Büro bestellen können.

beratung

pdf.png Gebäude energieeffizient nutzen 1 Beliebt

Broschüre: Gebäude energieeffizient nutzen

Autor Esther Ferstl, Wolfgang Schürger, Maximilian Boltz Datum Dienstag, 05. April 2022 15:14 Sprache  Deutsch Dateigröße 3.1 MB Download 892 Download

docx.png Energienotstand-Druckvorlage: Unsere Kirche bleibt kalt Beliebt

Energienotstand-Druckvorlage: "Unsere Kirche bleibt kalt"

Word-Dokument, dass Sie für Ihre Kirchengemeinde anpassen können.

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webseite Webseite link_extern.gif Datum Donnerstag, 04. August 2022 13:36 Dateigröße 121.52 KB Download 422 Download

docx.png Energienotstand-Druckvorlage: Unsere Kirche bleibt kalt mit Erklärung Beliebt

Energienotstand-Druckvorlage: "Unsere Kirche bleibt kalt" mit Erklärung

Zur Anpassung in der Kirchengemeinde

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webseite Webseite link_extern.gif Datum Donnerstag, 04. August 2022 13:39 Dateigröße 123.46 KB Download 548 Download
docx.png Energienotstand-Druckvorlage: Winterkirche Beliebt

Energienotstand-Druckvorlage: Winterkirche

Zum Anpassen in der Kirchengemeinde

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webseite Webseite link_extern.gif Datum Donnerstag, 04. August 2022 13:43 Dateigröße 6.93 MB Download 366 Download
docx.png Energienotstand-Druckvorlage: Sitzbankheizungen Beliebt

Druckvorlage zum Energienotstand: Maßnahme zu Kirchenbankheizungen

Vorlage zum Anpassen und Ausdrucken in Kirchengemeinden

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webseite Webseite link_extern.gif Datum Donnerstag, 04. August 2022 13:47 Sprache  Deutsch Dateigröße 170.29 KB Download 332 Download
docx.png Information zu Unsere Kirche bleibt kalt Beliebt

Informationsblatt zu "Unsere Kirche bleibt kalt" für Ihre Webseite, den Gemeindebrief oder als Ausdruck für die Kirchentür.

Energienotstand und Maßnahmen zum Energie sparen in Kirchengemeinden.

Autor Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Webseite Webseite link_extern.gif Datum Donnerstag, 04. August 2022 13:53 Sprache  Deutsch Dateigröße 125.48 KB Download 334 Download

Bayerns Denkmalschutz erlaubt künftig mehr Solarenergie und Windkraft

München (dpa/lby) - Der Bau von Anlagen zur Gewinnung von erneuerbaren Energien auf Denkmälern oder in deren Umgebung wird in Bayern deutlich vereinfacht. Das Kabinett beschloss am Dienstag eine Novelle für das Denkmalschutzgesetz, welche die bisherige strenge Linie massiv aufweicht und etwa Solaranlagen auf Dächern von denkmalgeschützten Häusern gestattet. Mit der Gesetzesänderung sollen auch energetische Sanierungen an denkmalgeschützten Gebäuden möglich werden. Durch die veränderten Regelungen solle der Wert der Denkmäler aber nicht beeinträchtigt werden, hieß es.

Im direkten Umfeld von Denkmälern sollen künftig auch Windräder kein Tabu mehr sein. Der Bau von Windkraftanlagen soll demnach nur noch bei "besonders landschaftsprägenden Denkmälern" erlaubnispflichtig sein - darunter fällt etwa das Schloss Neuschwanstein oder die Befreiungshalle in Kelheim. Die Liste der besonders schützenswerten Bauten umfasst rund 100 Schlösser, Kirchen und Monumente.

Quelle: dpa-infocom, dpa:220802-99-246353/2