Sonntag, 18 November 2018
A+ R A-

Wert(e)Stoffe

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

"Mit Wonne in die Tonne" - neues Jahresprogramm der KJG Umweltstation Schonungen

Umweltstation Schonungen

„Mit Wonne in die Tonne“ oder „Alles Müll – oder was?“ hießen die Überschriften der ersten Veranstaltungen der KjG-Umweltstation Schonungen in 2015. "Wertstoffe" sind nicht nur im evangelischen Bereich Schwerpunktthema kirchlicher Umweltarbeit. Die KjG-Umweltstation hat sich ein umfassendes Programm zum Thema einfallen lassen - und kann damit ein guter Partner für ökumenische Zusammenarbeit sein.

Mehr auf der Webseite der Umweltstation.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Wie wir Plastikmüll vermeiden - Machbarkeitsstudie des Wuppertal-Instituts

Plastikverpackungen

Die Produktion von Kunststoffen ist eine Geschichte extremen Wachstums: waren es global 1950 noch 1,7 Millionen Kunstoff, die hergestellt wurden, sind es 2012 weltweit 288 Millionen Tonnen (Mt). 57 Mt davon werden in der EU erzeugt mit einem gleichzeitigen Abfallvolumen von 25 Mt (Foto: NABU/Hennings). Einher gehen hohe Verbräuche fossiler Rohstoffe mit entsprechenden Umweltbelastungen und massiven Schäden, die durch Plastikmüll verursacht werden. Das Wuppertal Institut hat im Auftrag des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) untersucht, wie sich dieser Wachstumstrend in Deutschland ohne Gegensteuerung fortsetzen wird und mit welchen Strategien die Plastikflut eingedämmt werden kann.

Für die künftig wichtigsten Anwendungsbereiche wurden in der Studie jeweils drei konkrete Ansätze zur Verringerung des Kunststoffeinsatzes aus den Bereichen Industrie, Handel und Haushalte ausgewählt. Diese neun Optionen wurden an Fallbeispielen auf ihre Vor- und Nachteile und die grundsätzliche technische, rechtliche und ökonomische Machbarkeit hin diskutiert. Sie steht auf der Webseite des NABU zum Download zur Verfügung.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

"Upcycling" von Kerzenresten

Schwimmkerzen aus Resten der Osterkerze gegossenIn Gochsheim wurde im Gottesdienst am Totensonntag, den Pfarrerin Roth-Stumptner hielt, wie jedes Jahr in sehr würdiger Form der Toten des vergangenen Kirchenjahres gedacht. Das Umweltteam der Kirchengemeinde ließ dabei auch das Zwei-Jahres-Thema der Umwelt- und Klimaarbeit "Wert(e)Stoffe" präsent werden: Aus den Resten der Osterkerzen hatten die Mitglieder des Teams kleine Schwimmkerzen gegossen, die an die Familien, die einen Verlust erlitten haben, verteilt wurden. So konnten die Trauernden als Trost ein Symbol für die Auferstehung mit nach Hause nehmen, das sie daran erinnert, dass der Tod für uns Christen nicht das letzte Wort hat. Dies war eine schöne Idee das Thema „Werte Stoffe“ spirituell zu füllen.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Neuer Abfallratgeber des Umweltbundesamtes

Cover des RatgebersDer beste Abfall ist derjenige, der erst gar nicht anfällt. Dies ist leicht gesagt, aber um die Bedeutung dieser einfachen Botschaft zu erfassen, sollte sich jeder einmal persönlich ansehen, wo bei ihm zu Hause Abfälle anfallen, und nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs, in der Freizeit, im Urlaub, ...

Der neue Abfallratgeber des Umweltbundesamtes gibt Tipps, wie man Abfall vermeiden kann, und Ratschläge, wie man den unvermeidbaren Abfall verwertet. Eine gute Arbeitshilfe für das Zwei-Jahres-Thema "Wert(e)Stoffe" der Umwelt- und Klimaarbeit!

Der Ratgeber steht auf der Seite des Umweltbundesamtes zum Download bereit!

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Wert(e)Stoffe - mehr als Müll... Poster zum Schwerpunktthema

Eine besondere Art der Mülltrennung...

Nicht unbedingt Sperrmüll, aber mitunter ganz schön sperrig - das Zwei-Jahres-Thema 2014/15. Die Poster-Serie "Wert(e)Stoffe - mehr als Müll..." unterstützt Sie bei der praktischen Arbeit in der Gemeinde.