Samstag, 26 September 2020
A+ R A-

Theologie und Spiritualität

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Unikate Gottes

MD 13 Rose 2Am 4. September beginnt zum zehnten Mal die Ökumenische Schöpfungszeit. Christinnen und Christen in ganz Europa feiern die Vielfalt der Geschöpfe Gottes. Vielfalt und Unikate - darum geht es in einer Andacht, die Wolfgang Schürger ursprünglich im Rahmen der virtuellen Sommeruniversität des Evagenlischen Studienwerks gehalten hat. Bis zum Ende der Schöpfungszeit (4. Oktober) ist sie hier zu sehen.

 

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Gottvertrauen in Zeiten der Krise - Predigt von Christian Schümann

Passionszeit ist Zeit zum Nachdenken, zum Besinnen. Viele von uns haben aufgrund der Ausgehbeschränkungen derzeit viel Zeit dazu. Christian Schümann, Pfarrer im Ruhestand und Mitglied der kirchlichen Umweltkonferenz hat am 15. März 2020 über Unaufschiebbares, Krisenzeiten und Gottvertrauen gepredigt. Seine Botschaft - mit den Worten des Sonntags Okuli: Richten wir unsere Augen nicht nur auf das, was uns gerade bedroht, sondern schauen wir nach vorne, voller Vertrauen auf Gott!

Die ganze Predigt zum Nachlesen finden Sie auf der nächsten Seite:

(Foto: Rainer Sturm, pixelio.de)

Weiterlesen: Gottvertrauen in Zeiten der Krise - Predigt von Christian Schümann
  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Pilgerweg für die Schöpfung - Probieren Sie's mal!

Seit alters her bieten Pilgerwege die Möglichkeit mit Gesang, Gebet und Meditation Gott und der Welt nachzusinnen.
Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 haben verschiedene europäische Kirchen den Impuls der X. Vollversammlung des ÖRK zu „Pilgerwegen der Gerechtigkeit und des Friedens“ aufgegriffen und einen „Ökumenischen Pilgerweg
für Klimagerechtigkeit“ zu der Klimakonferenz organisiert. Weitere Pilgerwege folgten.

Der „Pilgerweg für die Schöpfung“ steht in dieser Tradition: Er verbindet Nachdenken über die ökologischen Herausforderungen unserer Zeit mit biblischen Impulsen und christlicher Hoffnung. An jeder Station gibt es einen Impuls zum
konkreten Handeln.

Das Materialheft zu dem "Pilgerweg für die Schöpfung" ist entstanden in Zusammenarbeit von Mission Eine Welt, dem Ökumenereferat und dem Beauftragten für Umwelt- und Klimaverantwortung der ELKB. Sie finden es unter diesem Link.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Gesellschaft braucht das kritische Wort der Kirchen - Kretschmann zur Ökumenischen Schöpfungszeit

Zum Beginn der Ökumenischen Schöpfungszeit 2019 hat der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 6. September auf der Bundesgartenschau in Heilbronn auf die notwendigen Impulse der Kirchen für die Bewahrung der Schöpfung verwiesen: „Um die Schöpfung Gottes zu bewahren, brauchen wir die Impulse der Kirchen, wo und wie Nachhaltigkeit noch stärker unser gesellschaftliches Miteinander und unsere politischen Entscheidungen prägen kann. Wir brauchen ihre Kritik, wo wir als Einzelne, als Politiker, als Gesellschaft hinter unseren Ansprüchen zurückbleiben und in alte Muster zurückfallen. Und wir brauchen das gute Beispiel kirchlicher Einrichtungen und Projekte, in denen nachhaltiges Handeln glaubwürdig und ermutigend vorgelebt wird“, erklärte Kretschmann in seiner Eröffnungsrede.

„Heute haben wir die Chance, Augen, Ohren und alle Sinne für Gottes Schöpfung zu öffnen und so dem Geheimnis des Lebens neu auf die Spur zu kommen.“ Dies betonte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron. Zugleich erinnerte er daran, dass orthodoxe Christen bereits seit 1989 einen Schöpfungsfeiertag begehen. Seit dem Zweiten Ökumenischen Kirchentag 2010 werde die Ökumenische Schöpfungszeit  von allen christlichen Kirchen in Deutschland gefeiert. SIe beginnt am ersten Freitag im September und endet am 4. Oktober, dem Festtag des Heiligen Franziskus.

Highlight der Schöpfungszeit in Bayern ist der Ökumenische Schöpfungstag in Niederaltaich am Sonntag, den 22. September, unter dem Motto "Salz der Erde - Wasser des Lebens".

Foto v.l.n.r.: Prälat Prof. Dr. Traugott Schächtele (ACK Baden-Württemberg), Bischof Harald Rückert (ACK Deutschland), Erzpriester Radu Constantin Miron (ACK Deutschland), Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Copyright: ACK Deutschland)

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Schöpfungsverantwortung als kirchlicher Auftrag

"Schöpfungsverantwortung ist eine 'wesentliche Dimension des kirchlichen Lebens auch in der Pastoral'", betont eine Handlungsempfehlung, die die Deutsche Bischofskonferenz am 27.9.2018 beschlossen hat. Mit zehn Handlungsempfehlungen entfaltet sie, wie ein "geistliches Leben in ökologischer Spiritualität" aussehen kann, zu dem Papst Franziskus in seiner Enzyklika "Laudato Sí" schon 2015 ermutigt hat (LS 216).

Die Handlungsempfehlungen können direkt von der Webseite der Deutschen Bischofskonferenz geladen werden.