Dienstag, 19 November 2019
A+ R A-

Grüne Energie für Myanmar: Photovoltaikanlage auf dem Matupi-Hospital

PV-Anlage auf dem Matupi-HospitalBayerische Kirchengemeinden, die über eine Photovoltaik-Anlage nachdenken, landen irgendwann meist bei Hans Köhler. Der Rummelsberger Diakon und Kirchliche Umweltberater aus Regensburg ist Fachmann für Photovoltaik-Beratung. Von seiner Erfahrung hat nun auch das Matupi-Hospital in Myanmar profitiert: Seit Jahren schon gibt es Kontakt zwischen den christlichen Gemeinden in Regensburg und in der Region rund um das Krankenhaus. Bei einer Partnerschaftsreise erlebten Hans Köhler und sein Sohn, wie prekär die Stromversorgung in der Region ist: Gerade zur Trockenzeit fällt der Strom oft aus, da das Wasserkraftwerk, das die Region versorgt, dann nicht die volle Leistung produziert.

Was lag da für den PV-Fachmann näher als Spendengelder zu sammeln, um das Hospital zuverlässig mit Sonnenstrom zu versorgen? Zur Jahreswende 2015/16 sind die ersten Module in Betrieb gegangen. Hans Köhler schreibt: "Das Krankenhaus hat jetzt eine Fotovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 3 Kilowatt peak und Batterien mit einer Kapazität von 9,6 Kilowattstunden, die mein Sohn zusammen mit örtlichen Elektrikern gebaut hat. Das reicht leider nicht aus, um den Spitzen-Bedarf des Krankenhauses (zum Beispiel im Fall einer Operation, bei der Klimaanlage, ein Gerät zur Beatmung und starkes Licht eine hohe Leistung erfordern)  für längere Zeit zu decken. Neben unserer Anlage wird das Krankenhaus zwar auch von einem etwa 30 km entfernten Wasserkraftwerk mit Strom versorgt. Diese Versorgung ist allerdings äußerst unzureichend und der Strom fällt häufig aus, vor allem außerhalb der Regenzeit. Dazu kommt, dass das Militär, das ja in Myanmar noch bis April regiert, auch in dieser Region vorrangig mit Strom versorgt wird. Anders als bei uns, wo Fotovoltaik-Anlagen im 'Netz-parallel-Betrieb' laufen, können beide Systeme nicht gleichzeitig betrieben werden. Der Elektriker des Krankenhauses muss immer manuell von dem einen auf das andere System umstellen - es gibt also durchaus noch viel zu tun um die Situation weiter zu verbessern."

Der Verein "Schöpfung bewahren konkret" e.V. ist Pate für das Projekt im Matupi-Hospital und freut sich über Spendengelder, mit denen die Stromversorgung im Krankenhaus weiter verbessert werden kann. Nähere Informationen im Flyer zum Download.

Dateien:
PV für Matupi Beliebt

Spendenaufruf für die PV-Versorgung im Matupi-Hospital

Datum Mittwoch, 27. Januar 2016 17:12 Dateigröße 2.75 MB Download 2.328 Download