Mittwoch, 18 September 2019
A+ R A-

Berichte / Neues vom Grünen Gockel

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Bayerischer Umweltpreis für den "Grünen Gockel"

Bernd Brinkmann, Detlev Bierbaum, Wolfgang Schürger und Dorothea Deneke-Stoll bei der Entgegennahme des Umweltpreises aus der Hand von Markus Söder und Engelbert Kupka

München, 7. Dezember 2012 - „In den Schöpfungsleitlinien wird klar benannt, wie die Kirchengemeinde oder kirchliche Einrichtung sich an ihrem Ort für Umwelt- und Klimaschutz engagieren will. Das ist vorbildliches Umweltengagement vor Ort, das andere anstecken kann.“ Mit diesen Worten begründete der bayerische Finanzminister Markus Söder als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Bayerischen Landesstiftung, warum der „Grüne Gockel“ mit dem Bayerischen Umweltpreis 2012 geehrt wurde. „Viele kleine Projekte bewegen oft mehr als ein großes.“, ergänzte Peter Heinrich, langjähriger Geschäftsführer der Landesstiftung.

Sichtlich erfreut nahmen Synodalpräsidentin Dorothea Deneke-Stoll, der für die Umwelt- und Klimaarbeit zuständige Oberkirchenrat Detlev Bierbaum sowie Wolfgang Schürger, der Beauftragte für Umwelt- und Klimaverantwortung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, und Bernd Brinkmann als Leiter der Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement den mit 10.000 Euro dotierten Preis entgegen.

„Der Umweltpreis ist eine tolle Bestätigung für die Arbeit von Herrn Brinkmann und Herrn Schürger“, freute sich Deneke-Stoll, „aber auch für das Engagement der vielen Ehrenamtlichen in den Umweltteams, die den Grünen Gockel voran bringen. Ich hoffe, dass dieser Preis viele Kirchenvorstände anspornt, sich zur Teilnahme am kirchlichen Umweltengagement zu entschließen.“

Bild v.l.: Bernd Brinkmann, Detlev Bierbaum, Wolfgang Schürger und Dorothea Deneke-Stoll bei der Entgegennahme des Umweltpreises aus der Hand von Markus Söder und Engelbert Kupka

  • Geschrieben von Bernd Brinkmann

Grüner Gockel in Gochsheim heimisch geworden!

Das Umweltteam in Gochsheim

Seit 24. Juni ist der Grüne Gockel, das Wappentier des kirchlichen Umweltmanagements, nun auch in Gochsheim fest gelandet.

Das Umweltteam um Emmi Sengfelder (im Foto vierte von links) hat alle Schritte erfolgreich absolviert, die nötig sind, um ein funktionierendes Umweltmanagement einzuführen.

Die Zertifizierung wurde von der Gemeinde gebührend gefeiert. Höhepunkt war natürlich die "Landung" des Grünen Gockels an der Wand des Pfarrhofes.

(Im Bild von links nach rechts: die Synodale Renate Käser, der Revisor Sigfried Fuchs, Sigi Königer, Emmi Sengfelder, Pfarrer Wolfgang Stumptner, Andrea Steinruck, Manfred Deppert, Frank Pfister, Erich Waldherr, Karl Günzel)