Montag, 19 August 2019
A+ R A-

Klimaschutz allgemein

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Menschen an über 30 Orten in Bayern beten für das Gelingen der UN-Klimakonferenz in Paris

Die Ergebnisse der 21. UN-Klimakonferenz in Paris Anfang Dezember 2015 sind von eopchaler, wenn nicht gar erdgeschichtlicher Bedeutung: Können sich die Staaten nicht auf Maßnahmen einigen, mit denen die Erderwärmung wirksam begrenzt wird, dann werden sich die Lebensbedingungen auf unserem Planeten nachhaltig verändern.

Viele kirchliche Organisationen und Gruppen haben daher bereits die Vorbereitungen auf die Konferenz intensiv begleitet - unter anderem durch den Pilgerweg für Klimagerechtigkeit (www.klimapilgern.de). Christinnen und Christen in Bayern haben am 14. November an mehr als 30 Orten mit einer Gebetsnacht für das Klima um das Gelingen der Konferenz gebetet. Das Bild zeigt die Gebetsnacht in St.Michael.

Gebetsnacht St. Michael

Wolfgang Schürger, der in München - St. Michael Landesbischof Bedford-Strohm kurzfristig vertreten hat, betonte in seiner Predigt, dass Christinnen und Christen unverbesserliche Optimisten seien: "Gott weiß darum, dass wir fehlbare Menschen sind und niemals vollkommen sein werden. Doch gerade deshalb betont er im Bund mit Noah, dass er selbst die Erde erhalten will - 'denn das Trachten des Menschen ist böse von Jugend auf'." Weil christliche Hoffnung in Gottes Verheißung gründet, deswegen könnten Christinnen und Christen sich immer wieder auch wider alle Hoffnung engagieren.

Foto: Der Lichtkünstler Michael Pendry hatte die Münchner Michaelskirche zur Klimagebetsnacht in die Farben des Regenbogens getaucht. Foto: Walter Glück.

Eine liturgische Vorlage und weiteres Material für eine Gebetsnacht für das Klima finden Sie hier im Downloadbereich.

Einen ausführlichen Bericht über die Klimanacht in Erlangen St. Markus von Gerhard Bock finden Sie im Downlaod.

Dateien:
Klimagebetsnacht in Erlangen St. Markus Beliebt

Ein Bericht von der Klimagebetsnacht in Erlangen St. Markus am 14.11.2015 von Gerhard Bock.

Datum Montag, 30. November 2015 12:29 Dateigröße 39.16 KB Download 2.040 Download

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

"Von Paris muss eine neue Dynamik ausgehen" - Bedford-Strohm und Marx zur UN-Klima-Konferenz

147 StaatLandesbischof Bedford Strohms- und Regierungschef sind am 29. November 2015 in Paris versammelt, um die 21. UN-Klimakonferenz zu eröffnen. Experten sind sich einig, dass die Konferenz die letzte Möglichkeit darstellt, zu Vereinbarungen zu gelangen, mit denen die Erderwärmung wirksam begrenzt werden kann.

Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, finden in einer gemeinsamen Stellungnahme deutliche Worte zu der Konferenz: "Von Paris muss eine neue Dynamik ausgehen", fordern die beiden kirchlichen Spitzenmänner. Deutschland müsse weltweit eine Vorreiter-Rolle im Klimaschutz übernehmen.

Christinnen und Christen in aller Welt begleiten die Vorbereitungen der Konferenz seit Monaten mit ihrem Gebet.

Kirchen zu UN-Konferenz Paris Beliebt

Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard  Marx, finden klare Worte zur UN-Klimakonferenz in Paris.

Datum Montag, 30. November 2015 08:36 Dateigröße 28.9 KB Download 2.014 Download

 

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

10 Jahre Bayerische Klimaallianz

Geburtstag Bayerische KlimaallianzKlimaschutz ist Generationenverantwortung. Dies betonte der ehemalige Ministerpräsident, Edmund Stoiber, in seiner Festrede zum 10. Geburtstag der Bayerischen Klimaallianz.

Die Staatsregierung und BUND Naturschutz haben im Jahr 2004 das Fundament dieser Partnerschaft zwischen Staat und Zivilgesellschaft in Sachen Klimaschutz gelegt. Heute, zehn Jahre später, gehören knapp 30 Institutionen und Verbände der Bayerischen Klima-Allianz an, die so einen großen Teil der Bürgerinnen und Bürger im Freistaat erreicht.

Beim Festakt am 9. Oktober 2014 betonte die neue Umweltministerium, Ulrike Scharf, dass die Bayerische Staatsregierung weiterhin ehrgeizige Ziele im Klimaschutz verfolge: Aufbruch in das neue Energiezeitalter und nachhaltige Umweltbildung sind für Scharf wichtige Elemente einer Politik, die auch künftigen Generationen Lebensqualität garantieren will.

Die Gründungsväter der Klima-Allianz, Edmund Stoiber und Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund Naturschutz, betonten, dass die Klima-Allianz ein Musterbeispiel demokratischen Miteinanders sei: „Wir waren uns völlig im Klaren, dass wir nicht in Allem einer Meinung sind, aber die Anliegen, die uns verbinden, auch gemeinsam voran bringen wollen.“ Das ist der Klima-Allianz bis heute gut gelungen.

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Wie geht es weiter in der Klimapolitik?

Lange Zeit herrschte Unklarheit über die Klimaziele der neuen Bundesregierung. Im April 2014 hat das Bundesumweltministerium ein Aktionsprogramm "Klimaschutz 2020" vorgelegt. Hilmar Mante, Umweltbeauftragter in der Gemeinde St. Thomas in Augsburg, fasst die wichtigsten Eckpunkte in einer Kurzstudie zusammen.

Aktionsprogramm "Klimaschutz 2020" Beliebt

Aktionsprogramm "Klimaschutz 2020" der Bundesregierung - zusammengefasst von Hilmar Mante, Augsburg.

Um den Download zu verifizieren können Sie die SHA1-Prüfsumme benutzen: 6d0c651f6dd2491abfbc1cbfe69ffc6c452a5adb

Datum Montag, 19. Mai 2014 15:06 Dateigröße 328.32 KB Download 2.897 Download

  • Geschrieben von Wolfgang Schürger

Bad Windsheim +3,5 - Zum Stand der kirchlichen Klimaarbeit

Wolfgang Schürger bei der Landessynode Hof vor Eisbär im Sonnen-Liegestuhl"Mit Energie für gutes Klima", mit diesen Worten hat die Landessynode im April 2009 in Bad Windsheim Gemeinden, Einrichtungen und Kirchenmitglieder aufgerufen, sich für eine Begrenzung der Klimaerwärmung einzusetzen. Die Arbeitsstelle "Klimacheck und Umweltmanagement" wurde als Konsequenz eingerichtet, der "Grüne Gockel" soll als kirchliches Umweltmangementsystem möglichst flächendecken eingeführt werden.

Wo steht die Landeskirche 3,5 Jahre nach Bad Windsheim? Bei der Herbsttagung 2012 der Landessynode gab Wolfgang Schürger, der Beauftragte für Umwelt- und Klimaverantwortung, einen Zwischenbericht. Außerdem setzte die Synode Impulse, wie Gemeinden und Einrichtungen fair und nachhaltig einkaufen können.

Lesen Sie die Ergebnisse auf den Seiten der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern!