Freitag, 21 September 2018
A+ R A-

284 Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen haben zwischen Ostern und Pfingsten 2018 in teils mühevoller Kleinarbeit Daten zu ihren Gebäuden und deren Energieverbrauch zusammengetragen und mittels eines Fragebogens in die Erarbeitung des Integrierten Klimaschutzkonzepts für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern eingebracht. Die breite Datenbasis, die dadurch entstanden ist, garantiert eine zuverlässige Hochrechnung zu einer Treibhausgasbilanz der ELKB.

„Nachhaltig und gerecht haushalten“ versteht die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern als eine der Grundaufgaben von Kirche. Mit einem „Integrierten Klimaschutzkonzept“ will sie Verantwortung für Gottes Schöpfung übernehmen und Klimaschutz als handlungsleitendes Prinzip in Kirchengemeinden, kirchlichen Einrichtungen und Verwaltung etablieren.

Das Integrierte Klimaschutzkonzept soll zur Frühjahrstagung 2019 der Landessynode vorgelegt werden. Ausgehend von einer Treibhausgas(THG)-Bilanz für die gesamte Landeskirche entwickelt es Maßnahmenszenarien, durch die die THG-Bilanz wirksam und wirtschaftlich sinnvoll verbessert werden kann.

Das Integrierte Klimaschutzkonzept für die ELKB wird durch die sustainable AG, München, erstellt, die Projektleitung liegt bei dem Landeskirchlichen Beauftragten für Umwelt- und Klimaverantwortung, KR Dr. Wolfgang Schürger. Die Erstellung wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert. Die Verlosung wird unterstützt durch die Fa. Hans Raum GmbH, Nürnberg, und E.on Deutschland.

Foto von links: Bernd Brinkmann, Karen Heußner, Wolfgang Schürger