Freitag, 26 April 2019
A+ R A-

20 Jahre Donaukreuz in Niederalteich

Singkreis vor der DonauDonaukreuzSeit über 20 Jahren kommen Menschen zum Gebet für eine freifließende Donau nahe des Klosters Niederalteich zusammen. Vor 20 Jahren weihte der damalige Abt, Emanuel Jungclaußen, das Donaukreuz.

Das Donaukreuz, so sagte Wolfgang Schürger in seiner Jubiläumsansprache, sei ein Heiliger Ort: Ein Ort des Widerstandes, der sich aber nicht im gewaltsamen Protest äußert, sondern im Gebet und im Lobpreis des Schöpfers. "Sende aus deinen Geist und das Antlitz der Erde wird erneuert!", unter diesem Psalmwort stand die Andacht am 26. Juni.

Schürger brachte die Anwesenden mit seinem Hinweis zum Schmunzeln, dass die Art und Weise, wie die Gebete der Donaukreuzgemeinde erhört wurden, wieder einmal zeige, dass Gott gerne krumme Wege geht - "um nicht zu sagen: manchmal verspielt ist": Es war der damalige Umweltminister Markus Söder, der als erster wagte, offen gegen einen kanalisierten Ausbau in seiner Partei das Wort zu ergreifen. "Die wenigsten von uns hätten damit gerechnet!"

Das Kreuz in der Auenlandschaft der Donau sei aber weiterhin ein wunderbarer Ort, um den Lobpreis des Schöpfers anzustimmen und die Vielfalt seiner Schöpfung zu feiern. "Damit wir uns immer wieder erinnern: Erfülltes Leben ist mehr als wirtschaftlicher Erfolg!"