Das Thema „Klimamigration“ – also der Zusammenhang zwischen Klimawandel und menschlicher Migration – gewinnt in Zeiten zahlreicher Flüchtlingskrisen und der (Anti-)Klimaschutzpolitik von US-Präsident Donald Trump zunehmend an öffentlicher Aufmerksamkeit und politischer Relevanz.

Benedikt Schraven ist Politikwissenschaftler und Migrationsforscher. Bereits bei der Umwelttagung 2016 in der Evangelischen Akademie Tutzing hat er auf die komplexen Fluchtursachen hingewiesen. Jetzt hat er seine Überlegungen in einer Kolummne des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik zusammengefasst.